Politik

Lesetipp: CO2-Gesetz kostet viel und bringt nichts

«Der Weg hin zur angestrebten Klimaneutralität ist nur über Forschung, Innovation und nachhaltige Anreizsysteme möglich, nicht über Verbote, Vorschriften und neue Steuern.» Dies schreibt Ueli Bamert, SVP Kantonsrat im Kanton Zürich, in der SVP-Parteizeitung «Der Zürcher Bote».

Tanken wird mit dem neuen CO2-Gesetz massiv teurer als heute.

Das neue CO2-Gesetz beinhalte zahlreiche Verbote, zusätzliche Vorschriften und neue Steuern und Abgaben und führe zu einem nie dagewesenen Bürokratieschub, schreibt der Zürcher Kantonsrat Ueli Bamert (SVP) im Zürcher Boten. «Dies alles, ohne auch nur den geringsten Nutzen für das Weltklima erbringen zu können, denn dafür ist die Schweiz schlicht zu klein.»

Die Schweiz sei mit dem heutigen CO2-Gesetz klimapolitisch bereits vorbildlich unterwegs, so Bamert. Gefragt seien darum «nachhaltige Massnahmen, nicht planlose Symbolpolitik». Der Zürcher Kantonsrat plädiert für mehr Vernunft und dafür, «einen kühlen Kopf zu bewahren».

Weitere Artikel

Newsletter
Anmelden und informiert bleiben.

Impressum Datenschutzerklärung © 2021 Klimagerecht