Innovation

Wasserstoff: Strom zum Tanken

Wasserstoff ist das häufigste Element im Universum. Doch taugt es auch als Treibstoff und hilft es uns gegen CO2-Emissionen? Klimagerecht erklärt kurz, worum es geht.

  • Wasserstoff ist ein praktischer Energieträger
  • Noch ist die Herstellung relativ aufwändig und teuer
  • In wenigen Jahren wird die Massenproduktion marktreif sein

Das grösste Missverständnis sollte gleich zu Anfang behoben werden: Wasserstoff ist keine Energiequelle wie Öl oder Kohle, sondern lediglich ein Energiespeicher wie eine Batterie.

Wasserstoff kommt in der Natur kaum in Reinform vor. Für die Herstellung wird Wasser (H2O) in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff gespalten. Der dafür benötigte Strom entscheidet darüber, wie sauber und klimafreundlich der Stoff ist.

Sonnenschein und Wind verschicken

Als Energiespeicher eignet sich Wasserstoff besonders, da er durch Pipelines verschickt, auf Schiffe geladen oder beinahe beliebig lang aufgehoben werden kann. In dem er also in Ländern mit viel Wind oder Sonne günstig und sauber produziert und dann in andere Regionen gebracht wird, dient Wasserstoff dazu, «Wind und Sonne zu verschicken». Heute ist dieser Prozess noch nicht effizient und damit billig genug, um andere Kraftstoffe vollständig zu ersetzen. Aber die Forschung macht grosse Schritte.

Klimafreundliches Fliegen

Ein grosser Vorteil von Wasserstoff ist seine hohe Energiedichte. Mit Hochdrucktanks kann deutlich mehr Energie im gleichen Volumen und gleichen Gewicht gespeichert werden als mit einer Batterie. Zudem kann ein Wasserstofftank selbstverständlich viel schneller aufgefüllt werden als eine leere Batterie. Das macht die Technologie besonders attraktiv für die Flugzeugindustrie. Auch wenn das erste Wasserstoffflugzeug (eine Sowjetische Tupolev Tu-155) schon 1988 flog, braucht es hier noch viel Entwicklung.

Entwicklung nimmt Fahrt auf

Die Effizienz und Kosten der Wasserstoffherstellung sind ein grosser Faktor, der diesem grünen Energieträger noch im Weg steht. Aber Forschung und Investitionen bringen die Technologie immer weiter. Weltweit werden derzeit über 500 Milliarden US-Dollar in Wasserstoff-Herstellung und Infrastruktur investiert. Auch wenn Batterien heute die Speerspitze der Dekarbonisierung sind: Wasserstoff ist gross im Kommen.

Weitere Artikel

Newsletter
Anmelden und informiert bleiben.

Impressum Datenschutzerklärung © 2021 Klimagerecht